Piwik Teil 2Piwik Installation

Hier werde ich kurz auf die Installation von PWIK eingehen. Grundsätzlich empfehle ich, die Installation auf einen eigenen (in Deutschland stehendem) Server auszuführen. Bei Shared Hosting Paketen sollte genau geprüft werden, ob die Vorraussetzungen gegeben sind. Ich halte mich hier in weiten Teilen an die Anleitung unter http://piwik.org/docs/installation/ .

Vorrausetzungen

  • Ein Webserver (Apache, Nginx, IIS usw.) in einem Shared-Hosting-Paket oder auf einem eigener Server (empfohlen).
  • Zugriff auf den Server via FTP und SSH (Shell)
  • Ein FTP-Client (ich empfehle Filezilla)
  • PHP Version 5.3.2 oder höher (empfohlen PHP 5.5)
  • PHP Extension „pdo“ und „pdo_mysql“, oder die „mysqli“ Extension.
  • „PHP GD“-Extension
  • MySQL Version 4.1 oder höher (Empfohlen 5.5)
  • Der Mysql-User sollte folgende Berechtigungen haben: SELECT, INSERT, UPDATE, DELETE, CREATE, DROP, ALTER, CREATE TEMPORARY TABLES, LOCK TABLES.
  • Natürlich ein wenig Plattenplatz, das sollte aber heutzutage kaum mehr ein Problem sein

Installation

1. Download der aktuellsten Piwik-Version: http://builds.piwik.org/piwik.zip

2. Entpacke den Zip-File auf Deiner Festplatte. Es wird ein Ordner „piwik“ erstellt, der alle benötigten Files und Ordner erhält

3. Öffne den FTP-Client Deiner Wahl und lade die PIWIK-Files im „binary Mode“ in das WebRoot auf deinem Webserver. Alle Files können in einen Unterordner hochgeladen werden, also z.B. http://deineDomain.de/analytics/ oder Du lädst die Files in eine eigene (vorher konfigurierte) Subdomain wie z.B. http://analytics.Deine Domain.de/. (Optional: Wenn Du SSH-Zugriff auf den Server hast, kannst Du anstatt FTP auch folgenden Befehl zum Hochladen der Files nutzen:‘wget http://builds.piwik.org/piwik.zip && unzip latest.zip’.)

Öffne den Webbrowser und ruf die URL auf, auf die Du Piwik hochgeladen hast. Wenn alles korrekt hochgeladen wurde, solltest Du den Piwik-Installation Begrüßungsbildschirm sehen. Wenn es irgendwelche Probleme gibt, werden diese angezeigt.

Willkommen

Willkommen

4. Klicke „nächste“, es wird ein Systemscheck durchgeführt. Sollte alles in Ordung sein wird folgender (o.ä.) Bildschirm angezeigt. Im Fehlerfall wird angezeigt, wo es hakt.

System Check

System Check

5. Sofern alles ok ist klicke „nächste“. Es folgt die Datenbankeinrichtung. Die Datenbank sollte vorher schon installiert sein. Sollten Dir Informationen (DB-User, DB-Name) fehlen, so frag bitte Deinen Webhoster. Für erhöhte Sicherheit empfehlen wir, Piwik in einer eigenen MySQL-Datenbank zu installieren sowie einen Benutzer zu erstellen, der nur über den Zugang zu dieser Datenbank hat.

Datenbank Einrichtung

Datenbank Einrichtung

6. Die Datenbank wird eingerichtet. Bitte klicke „nächste“ für die Einrichtung des SuperUser. Der SuperUser hat die höchste Berechtigungsstufe. Mit diesem User kann mal alles machen, auch alles kaputt machen… 😉4superUser

7. Bitte merke Dir diese Informationen. Es gibt nur einen SuperUser bei PIWIK. Nur mit diesem User ist es möglich, sich nach der Installation das erst mal in PIWIK anzumelden.

Klicke jetzt „nächste“

8. Jetzt kannst Du die Angaben für die erste Webseite machen, die Du tracken willst. Du kannst später noch mehr Webseiten hinzufügen.

 

Webseite einrichten

Webseite einrichten

9. Es wird ein JavaScript Tracking Code generiert, der dann in den Code deiner Webseite manuell eingefügt werden muss. Ich empfehle den Einbau am unteren Ende der Seite, in den „Footer“-Bereich.

Tracking Code, kann auch später noch angepast werden

Tracking Code, kann auch später noch angepast werden

10. Solltest Du ein CMS nutzen, wie z.B. WordPress, Drupal oder Joomla!, kannst Du auch Plugins oder Addons runterladen:

Nach Klicken auf „Weiter zu Piwik“ ist die Installation abgeschlossen. Du kannst Dich nun in das Dashboard einloggen (mit SuperUser).

Glückwunsch: Installation ist geschafft

Glückwunsch: Installation ist geschafft

Wenn Du den Tracking Code auf deiner Webseite eingebaut hast, solltest Du die ersten RealTime-Daten sehen können.


Piwik Artikelserie

  1. Einführung (Teil 1)
  2. Installation (Teil 2)
  3. Konfiguration und Datenschutz (Teil 3, demnächst)
  4. Benutzeroberfläche Teil 1
  5. Benutzeroberfläche Teil 2
  6. Benutzeroberfläche Teil 3
  7. Benutzeroberfläche Teil 4