Die Inhalte einer Webseite sind extrem wichtig. Nicht nur für das Google Ranking, an erster Stelle sei hier die Nutzerfreundlichkeit angesprochen. Wenn Du WordPress nutzt, hast Du bereits eine gute Grundlage für Deine Webseite. Sollte sich jedoch Dein Ranking nicht wie gewünscht verbessern, gilt es, den Content zu verbessern.

Das Lesen im Netz verlangt bestimmte Anforderungen. Es ist bekannt, dass viele User Texte mehr überfliegen, als Zeile für Zeile zu lesen wie in einem Buch. Das wiederum bedeutet, dass WordPress Beiträge einfach geschrieben werden müssen. Deshalb unsere Tipps, um Content zu verbessern.

1. Tipp: Einfache Satzstrukturen

Sätze sollten eine einfache Struktur aufweisen. Schachtelsätze sind nicht gern gesehen, denn sie vermindern das schnelle Verstehen der Inhalte. Eine Regel besagt, dass ein Satz nicht mehr als 20 Worte haben sollte, da ansonsten der Sinn des Satzes beim Lesen verloren geht. Überprüfe deshalb Deine Artikel. Hier kannst Du sicher Content verbessern. Auch Google weiß die Überarbeitung von WordPress Texten zu schätzen und belohnt dies mit besseren Rankingpositionen.

2. Tipp: Komplizierte Wortkonstrukte vermeiden

Es sieht zwar gut aus, doch schwierige Worte oder zu viele Fachbegriffe erschweren das Lesen. Reduziere diese Phrasen und ersetze sie durch einfache Begriffe. Sollte das nicht möglich sein, hilft auch eine kurze Erklärung zum verwendeten Begriff. Alternativ verwendest Du Synonyme für mehrfach auftauchende Begriffe. Auch dies belohnt Google und mit einem Blick auf die Keywordanalyse wird schnell klar, dass viele Menschen oft durch unterschiedliche Worte gleiche oder ähnliche Begriffe suchen.

3. Tipp: Links im Text setzen

Der Wert eines Artikels lässt sich durch einen einfachen Trick erhöhen. Nicht nur Backlinks anderer Webseiten, auch interne Links steigern die Attraktivität. Du kannst Deinen Content verbessern, indem Du Links zu anderen Beiträgen Deiner WordPressWebseite setzt. Hier sollte ein gutes Maß gefunden werden, denn zu viel hilft hier nicht viel. Besser ist es, ganz gezielt bestimmte Beiträge zu pushen, indem Du mit einem Link den User dorthin lenkst.

4. Tipp: Ansprechende Überschriften setzen

Sobald Du Deine WordPress Beiträge schreibst, solltet Du Dir angewöhnen, gute Überschriften und Zwischenüberschriften zu setzen. Sie leiten den Leser durch den Text und geben einen klaren Überblick, worum es im folgenden Absatz geht. Lange Beiträge ohne Zwischenüberschriften oder nichtssagenden Titeln werden oft erst gar nicht gelesen. Die Folge: Der User ist weg. Damit dies nicht geschieht, überprüfe Deine Artikel, um Deinen Content zu verbessern.